Unterstütze uns! Spende jetzt!

AG Quatschbude/Gourmet

Aus PiratenWiki
< AG Quatschbude
Version vom 26. November 2014, 23:17 Uhr von Bastian (Diskussion | Beiträge) (Typo)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

AG Quatschbude | Treffen und Protokolle | Geschäftsordnung | Gourmet-Mumble | Dokumente


Gourmet-Mumble der AG-Quatschbude

REZEPT FÜR QUARKKUCHEN OHNE BODEN

Zutaten:

250g weiche Butter 300g Zucker 6 kalte Eier 1 Kg Quark(Magerstufe) 1 Zitrone 1 Päckchen Sahnepudding 2 Esslöffel Gries 1 Teelöffel Backpulver

Zubereitung:

  1. Die weiche Butter in einer Rührschüssel mit dem Handmixer 2 Minuten lang verrühren.
  2. Den Zucker nach und nach dazugeben und 2 Minuten weiterrühren.
  3. Die Eier trennen und die Eigelb zur Butter- Zuckermasse hinzugeben.
  4. Dann den Pudding, den Gries und das Backpulver beimischen. Ebenfalls 2 Minuten glatt rühren.
  5. Die Zitrone auspressen, den Saft zu der Masse geben und gut verrühren.
  6. Den Quark in die Rührschüssel klatschen und alles zu einer Masse verarbeiten.
  7. In einer separaten(unbedingt fettfreien) Schüssel das Eiweiß sehr steif schlagen
  8. Das steife Eiweiß Portionsweise langsam unter die Quarkmasse heben.
ACHTUNG: Dazu keinen Mixer verwenden!
  1. Eine Springform(28 cm) fetten und mehlen, dann die Quarkmasse vorsichtig in die Form füllen. # Danach 60 Minuten bei 175° C backen.

Elsässer Apfelkuchen

Für den Rahmguss:

  • 1 kg Äpfel,
  • 300 ml Sahne,
  • 3 Eier,
  • 150g Zucker
  • 1 TL Zimt

Zutaten für den Mürbteig:

  • 250 g Mehl,
  • 1 TL Backpulver,
  • 100 g Zucker,
  • 1 Ei,
  • 100 g Butter.

Zubereitung:

Um den Mürbteig herzustellen sollte die Butter weich sein. Alle Zutaten in eine Rühschüssel geben und mit dem Knethaken mehrere Minuten zu einem festen Teig kneten. Eventuell mit den Händen nochmals gut durchkneten. Den Teig danach für ca. 30 Minuten kühl stellen. Die Teigmenge dritteln. Etwa 2/3 des Teigs mit einem Nudelholz auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (in der Größe der Springform) ausrollen. Das letzte Drittel der Teigmenge zu einer Wurst ausrollen und an den Rand der Springform drücken. Den Backofen auf 160° vorheizen (Umluft). Die Äpfel schälen, achteln und diese Achtel wiederum in kleine Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben auf den Mürbteigboden geben. Im Backofen bei 160 Grad für zunächst 20 Minuten backen. Inzwischen die Sahne mit den Eiern, Zucker und Zimt verrühren und nach den ersten 20 Minuten Backzeit über die Äpfel gießen. Nun weitere 35 bis 40 Minuten backen. Den Apfelkuchen mit Rahmguss erst nach dem völligen auskühlen anschneiden.


Wildrouladen mit Rotkohl

Zutaten

1 Rotkohl 4 Scheibe/n Speck 4 TL Preiselbeeren 250 g Wildfleisch 100 g Pilze 1 Brötchen

     Milch, lauwarm

1 Zwiebel(n) 1 Ei(er) 1 TL Thymian 1 TL Majoran

     Salz
     Pfeffer

3 EL Butterschmalz

     Für die Sauce:

1 Tasse Rotwein 250 ml Bratensauce 1 Tasse Crème fraîche 2 EL Preiselbeeren 2 EL Essig 4 cl Kirschlikör

Zubereitung

Den Kohlkopf putzen und den Strunk entfernen. In kochendes Wasser geben und zehn Minuten kochen. Die sich lösenden Blätter herausnehmen, abtropfen lassen. Anschließend den Kohlkopf in kaltes Wasser legen, abtropfen lassen, die übrigen Blätter ablösen und die Mittelrippe flach schneiden. Die Blätter auf einer glatten Fläche ausbreiten und für 4 Rouladen jeweils 2 Blätter von außen nach innen übereinanderlegen. Mit je 1 Scheibe Speck und 1 TL Preiselbeeren belegen. Brötchen in lauwarmer milch einweichen. Zwiebeln würfeln. Wildfleisch fein hacken. Pilze putzen und klein schneiden Das Wildfleisch, die Mischpilze, das ausgedrückte Brötchen und die Zwiebel zu einer Masse verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Majoran abschmecken. Die Füllung auf die Blätter verteilen und soweit es geht, verschließen. Je eine Roulade in die Mitte eines Geschirrtuches geben und durch Zusammendrehen des Geschirrtuches pressen, damit die Roulade Form annimmt. Geschirrtuch entfernen. Das Fett in einem Bräter erhitzen, die Rouladen hineingeben und bei 220 Grad ca. 40 Min. im Backofen garen. Während des Garvorganges mit Rotwein ablöschen und mit Bratensauce auffüllen. Die Rouladen herausnehmen und warm stellen. Die Sauce mit Creme fraiche, Preiselbeeren, Essig und Kirschlikör aufkochen und über die Rouladen geben.



Champignongsuppe Zutaten 300 g Champignons, frische 50 g Zwiebel(n)   Knoblauch 20 g Butter 125 ml Wein, weiß, halbtrocken 750 ml Fleischbrühe, (Instant)   Salz   Pfeffer 20 g Butter 20 g Mehl 125 g saure Sahne 1 Eigelb   Schnittlauch   Zubereitung Arbeitszeit: ca. 20 Min. Die geputzten und in Scheiben geschnittenen Champignons mit den gewürfelten Zwiebeln und dem zerdrückten Knoblauch in Butter andünsten, mit Weißwein und heißer Fleischbrühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 30 Minuten auf kleiner Stufe garen lassen. Mehl mit Butter verkneten. Die Suppe zum Kochen bringen und das Mehl-Butter-Gemisch einrühren. Kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Die Hitze reduzieren. Das Eigelb mit der sauren Sahne verrühren. Die Suppe damit legieren. Fein geschnittenen Schnittlauch in die Suppe geben oder über die Suppe streuen. Diese Suppe ist schon seit vielen Jahren Tradition an Festtagen, da sie immer gewünscht wird. Dieser Wunsch wird auch außerhalb der Feste von unserem Freundeskreis geäußert.


Würziger Hirschgulasch Zutaten 1 kg Gulasch vom Hirsch 125 g Speck, durchwachsener 2 EL Öl   Salz und Pfeffer, schwarzer 1 m.-große Möhre(n) 375 g Zwiebel(n), kleine 2 EL Mehl 1 EL Tomatenmark 1/4 Liter Wein, rot, trocken 1 EL Brühe, klare oder Gemüsebrühe (instant) 2 Lorbeerblätter 1 TL Thymian, getrockneter 250 g Champignons, kleine braune 1 Bund Petersilie, glatte Zubereitung Arbeitszeit: ca. 20 Min. Fleisch mit Küchenpapier abtupfen. Speck in Streifen schneiden. 1 Esslöffel Öl in einem Bräter erhitzen. Speck darin knusprig ausbraten und herausnehmen. Fleisch portionsweise in dem Speckfett anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Möhre, 2 Zwiebeln und Knoblauch schälen. Alles fein würfeln und im Bratfett andünsten. Fleisch und Speck wieder hinzufügen. Alles mit Mehl bestäuben und anschwitzen. Tomatenmark einrühren. Mit ½ Liter Wasser und Wein ablöschen. Brühe, Lorbeer und Thymian zufügen und zum Kochen bringen. Gulasch zugedeckt auf dem Herd oder im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200 Grad /Gasherd Stufe 3) ca. 1 ½ Stunden schmoren. Pilze putzen und waschen. Restliche Zwiebeln schälen. 1 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen. Beides darin anbraten und würzen. 30 Minuten vor Ende der Garzeit zum Fleisch geben. Gulasch abschmecken. Petersilie waschen, fein hacken und darüber streuen. Dazu passen Spätzle oder Kartoffelkroketten oder ein Serviettenknödel und nach Belieben Rotkohl.


Eiergulasch

6 bis 7 hart gekochte Eier 1 Glas Kapern Speck Zwiebel Gewürz - oder Salz-Dill Gurke 1 Esslöffel (oder mehr) Kochsahne (Saure oder Süße Sahne geht auch) Senf nach Belieben Prise Zucker oder Honig Mehl

Speck auslassen Zwiebeln darin andünsten Mit Mehl daraus Mehlschwitze machen (Konsistenz) Sahne, gewürfelte Gurke u. Kapern dazu geben Mit Senf, Salz, Pfeffer u. Zucker abschmecken Eier achteln u. dazu geben

Guten Appetit !

---------------------------------------------------------

Porreekuchen Teig: 250 g Mehl 1 Prise Salz 2 Eigelb 125g Butter 2-4 Esslöffel Wasser alles gut verkneten. Den Teig in eine Springform füllen und am Rand hochdrücken Füllung: 1 Esslöffel Margarine 100g Speck 500g Porree 2 Eier 2 Eiweiß Pfeffer 1/2 Becher Sahne (125g) 200g geriebenen Käse Zubereitung: Porree in Ringe schneiden, Speck würfeln. Speck und Porree in der Pfanne anbraten. Etwas abkühlen lassen. 2 Eiweiß zu Schnee aufschlagen. Die Sahne mit den Eiern verquirlen. Alle Zutaten der Füllung mischen und auf den Teig geben. Backzeit 30-40Minuten bei 225°C Man kann statt des Porree auch Zwiebeln nehmen. dazu schmeckt Federweißer


Dienstbereitschaftsessen vieeeeel Reis kochen! 1 Dose vorgekochten Mais etwas Paprikaschote (die grosse, nicht die scharfe) etwas Gurke weitere Gemüse nach Lust und Laune http://images.zentrum-der-gesundheit.de/images/titelbild/gebratener-reis-mit-frischem-gemuese.jpg Whiskykuchen - Ein leckeres Rezept für jeden Anlass Zutaten:

   1 Tasse Wasser
   1 Tasse weissen Zucker
   1 Tasse braunen Zucker
   4 große Eier
   1 Pfund Butter
   2 Tassen getrocknete Früchte
   1 TL Salz
   1 Handvoll Nüsse
   1 Zitrone
   2 kleine Liter Whisky

Zubereitung: Koste zunächste den Whisky und überprüfe so seine Qualität. Nimm dann eine große Rührschüssel. Schalte den Mixer an und schlage in der Rührschüssel die Butter flaumig weich. Probiere nochmals vom Whisky und überzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus. Wiederhole den Vorgang mehrmals. Füge einen Löffel Zucker hinzu. Überprüfe, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probiere dazu mehrmals eine Tasse voll. Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein. Mixe den Schalter aus. Übeprüfe den Whisky auf seine Konsistenzzzzzz...... Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier. Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke Deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer. Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad. Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster. Überprüfe den Geschmack des restlichen Whiskys. Geh ins Bett und pfeiff auf den Kuchen. Die Schuhe kannst Du anlassen.


° EMPFEHLUNG : http://www.essen-und-trinken.de/rezept/147032/thueringer-schnellgurken.html#


Charlotte Lorraine

Zutaten für eine „Torte“

250 Gramm Löffelbiskuits Menge anpassen 2 Gläser Sauerkirschen Schattenmorellen 150 Milliliter Kirschwasser Menge nach Geschmack... 1000 Gramm Sahnequark (40 Prozent) 500 Gramm Crème fraîche (30 Prozent) 4 Esslöffel Zucker Menge anpassen 2 1/2 Esslöffel Honig Menge anpassen z.B. Akazienhonig

         Zucker

Rezeptzubereitung:

(*) Quicheform von etwa 28 cm ø (oder Tortenring auf Porzellan-Platte).

Etwa die Hälfte der Löffelbiskuits in der Mitte durchschneiden.

Schattenmorellen abgiessen, abtropfen lassen, mit der Hälfte vom Kirschwasser aromatisieren, gut durchmischen und kurz durchziehen lassen.

Den Quark mit der Crème fraîche vermengen (das Quark-Crème fraîche-Verhältnis kann natürlich nach Geschmack angepasst werden) und mit dem Zucker abschmecken. Dann die Kirschen unter die Quarkcreme mischen.

Den Rand der Quicheform mit dem Honig bestreichen. Nun zuerst den Rand und dann den Boden der Form mit den Löffelbiskuits auslegen (mit der "Zuckerseite" nach oben). Am Rand werden die halbierten Löffelbiskuits senkrecht gestellt, mit der "Zuckerseite" nach draussen. Das restliche Kirschwasser (nach Geschmack etwas mehr...) mit Zucker verrühren und über die Löffelbiskuits verteilen.

Die Kirschen-Quarkcreme in die Form geben und etwa acht bis zehn Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.


Gebratene Bananen Pro Person: 2 Bananen 1/4 Bremer Gekochte, ersatzweise Fleischwurst, noch mehr wahlweise "Lyoner" Salz+Pfeffer, Paprika Rosen, Curry Schaschlikspiesse Bananen schälen Wurst abziehen und in Scheiben schneiden, die Scheiben vierteln abwechseln auf den Spiess Wurst+Banane auffädeln Pfanne erhitzen, Fett rein, Spieße rein Spiesse würzen einige Minuten braten Verfeinerung: heute weiss ich, dass das vermutlich ein indisches Rezept ist (Variante "Bremen"). In Indien gibt es hübsche Gewürzmischungen; das "Curry" zählt *nicht* dazu. Besser geeignet ist "Garam Masala": leicht süsslich und "so anders"... https://de.wikipedia.org/wiki/Garam_masala


Dänischer Gurkensalat Zutaten 1 Salatgurke(n) 1/2 Tasse Zucker 1/2 Tasse Essig 2 EL Salz 2 TL Kräuter, frische oder TK (z.B. Petersilie oder 8 Kräuter) 1/2 Tasse Wasser Zubereitung Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe Die Salatgurke waschen und in feine Scheiben schneiden. Wahlweise ungeschält oder geschält, je nach Geschmack. Die Gurkenscheiben in einem Küchensieb verteilen und mit dem Salz vermischen. Darin 5 Minuten ziehen lassen. Das Salz bewirkt, dass die Gurken ordentlich knackig werden und Geschmack annehmen. In der Zwischenzeit den Zucker im Essig auflösen. Wer geduldig rührt, hat nach ca. 10 Min. Erfolg oder man erwärmt beides in der Mikrowelle oder in einem Topf auf dem Herd und löst es so auf, das geht natürlich schneller (der Zucker muss ganz aufgelöst sein). Nun mit Wasser abschmecken, da der Salat sonst zu sauer wird. Eine Prise Salz dazu geben und zum Schluss die Kräuter einrühren. Die Salatgurken nun abspülen, in eine Salatschüssel geben und mit der Sauce begießen. Der Gurkensalat sollte bis zum Verzehr ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen, damit die Gurken den Geschmack der Salatsauce aufgenommen haben. Dieser Gurkensalat passt zu allen Fleischgerichten als Beilage - ganz besonders gut passt er zu dem Rezept Hakkeböf dänisch.