Unterstütze uns! Spende jetzt!

Benutzer Diskussion:ΒαšîšÞîℜατ

Aus PiratenWiki
Version vom 13. November 2013, 09:20 Uhr von Skorbut (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meine Wikiseite gehört mir!

1. Nicht immer. Das hier ist halt ein kollaboratives Wiki, da kann jeder mitarbeiten. Personalisierte Wikis sind nicht gewünscht.

2. Ein Datenschutzbeauftragter kann nicht abberufen werden. Er ist so ziemlich ewig DSB - bis er im Knast sitzt, tot ist oder selbst nicht mehr will.

Heißt das jetzt, dass der Ex-Bundesdatenschutzbeauftragte im Knast sitzt, tot ist oder selbst nicht mehr wollte? http://vorstand.piratenpartei.de/beauftragungen/#Datenschutzbeauftragter_bestellt_nach_BDSG

Nö, das scheint nur zu heißen, dass entweder der Vorstand die rechtliche Lage nicht kennt oder ein Witzbold denen eine andere PDF untergejubelt hat. Du kannst da gerne nachfragen. Nächste Sitzung im Mumble: Mittwoch 13.11.13 - 20:00

Sie scheinen weder grundlegende juristische noch technische Kenntnisse zu besitzen.

Na dann mal her, mit Ihren Kenntnissen, den technischen und juristischen - gleich mal mit dem Verweis auf die Abberufung und deren rechtlicher Grundlage...

(3) http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__4f.html

Jo, nun geben Sie bitte mir nochmal die 626. Und den Nachweis, dass der BDSB bereits abberufen wurde.

Natürlich http://vorstand.piratenpartei.de/2013/11/07/neuer-datenschutzbeauftragter-der-piratenpartei/

Ich sehe noch immer keine Begründung nach §626 - die sollte in dem Falle dann auch einen PAV nach sich ziehen.
Gibt es keine vernünftige Darlegung des Verfahrens - bisher gibt es nicht mal einen Nachweis über einen Antrag, eine Abstimmung, einen Beschluss... - muss ich davon ausgehen,
dass der BPT manipuliert werden soll. In diesem Sinne erstmal: https://wiki.piratenpartei.de/BDSB

Der BPT soll somit manipuliert werden? Glauben Sie nicht eher, dass damit die wahren Hintergründe von 9/11 verschleiert werden sollen?

Wo ist die Transparenz? Wer nicht transparent ist, muss sich Spekulationen gefallen lassen...

"... trollen die BenutzerInnen Bastian, Mumble2010 und Skff! Eindeutige Quellen belegen, dass meine Änderung korrekt ist. Zensur!?!?!?! "
Nein. Der Troll bist du. Denn, diese Seite, die da z.B. vom "Troll Bastian" geändert wurde, ist - wenn du mal dein angebliches technisches Verständnis bemühen würdest - seine eigene Seite.
Er kann dort tun und lassen, was er will. Und er nutzte halt diese seine Seite für die Darstellung seiner Arbeit als DSB. Es bleibt damit aber noch immer _seine_ Seite.
Auf einer Seite des BoVo für den BDSB hat er keine Änderungen vollzogen.

Liebes ΒαšîšÞîℜατ/ Piratin/inninen,

offen gesagt bin ich positiv überrascht, welch aggressiv- restriktive Diskussionskultur sich inzwischen auf d(?)einer Seite entblättert hat, böse Zungen sprechen sogar von "kreativ", bisweilen auch "konstruktiv".
Wie dem auch sei: ich bin keine Verfechterin von Verschwörungstheorien, obgleich mich lange Zeit die Hypothesen der Mondlandung gefesselt haben. Nichts Genaues weiß man nicht und so ist es auch mit
9/11, oder dem Mond- zumal heute keiner mehr mit Bestimmtheit sagen kann, warum und wieso der Mond seinerzeit gelandet ist und vor allem wann.
Damals gab es nämlich noch keine Menschen, also auch keine Piraten(Bastiane, oder skff'se). Worauf ich hinaus will: wir sollten uns weniger auf weltliche, als vielmehr auf irdische Dinge besinnen. Eines davon
ist das BGB. Seit 1. Januar 1900 in Kraft, differenziert es ganz klar das besitzanzeigende Fürwort "mein(e)" in Besitz und Eigentum. Das verwirrende an diesen beiden Begriffen ist, dass du sowohl beides sein
kannst(Besitzer und Eigentümer), aber auch das eine und das andere nicht. In jedem dieser Fälle kann wiederum anders Recht gesprochen werden, was das eigentliche Eigentum und dessen Eigentümlichkeiten
betrifft. Du kannst also Besitzer eine Seite sein, jedoch hast Du keine Eigentumsrechte daran, du könntest aber z.B. auch den größtmöglich- denkbaren Dünnpfiff auf d(?)einer Seite veröffentlichen und würdest
dennoch nicht dafür belangt, weil du nicht Betreiber der Seite bist, oder weil du ums Verrecken einfach nicht preisgeben willst, wer du eigentlich bist. Das deutsche Recht ist ein gar wunderliches Werk, schon
allein deswegen, weil es nicht im vorigen Jahrhundert geschrieben worden ist, sondern noch in dem davor. (also kurz nach der Mondlandung)

Ich bitte auch das bei deinen künftigen Einlassungen mit zu bedenken und wünsche allen Beteiligten noch einen schönen Tag.