Unterstütze uns! Spende jetzt!

Diskussion:Parteitag/2015.1

Aus PiratenWiki
< Diskussion:Parteitag
Version vom 17. Juni 2015, 09:16 Uhr von Agnitio (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agnitio schreibt:

Betrifft: T.B. Kommentar zum Schatzmeister

Die beiden vorgetragenen Argumente sind völlig richtig, allerdings sind sie nicht ausreichend.

Der Betreffende hätte in seiner Eigenschaft als Schatzmeister bei den Geldschenkungen an Hamburg und Bremen mehr Verantwortung zeigen müssen.

Der Betreffende kommt aus PM, andere Gliederungen sollten stärker berücksichtigt werden.

Sein Abstimmungsverhalten im Vorstand war nie durch kritische Nachfrage geprägt.

Antwort von Jens an Agnito:

Ich finde deine Entgleisung hier unter aller Kanone. Erstens sind nie Geldgeschenke geflossen nach Hamburg oder Bremen, es gab Beschlüsse dazu und auf den LaVo Sitzungen habe ich dazu kommuniziert. Es gab Diskussionen und im Haushaltsplan war auch alles gedeckelt. Zudem kann jeder nachlesen, wurden die Budgets nicht abgerufen,wie sie beschlossen waren. Von Hamburg wurde nichts abgerufen und Bremen liegt unter der beschlossenen Summe. Soviel dazu, zu sinnvollen wirtschaften. Was hat meine Gliederung mit dem Amt des Landesschatzmeisters zu tun? Machen wir das mit der guten Gliederung/schlechten Gliederung? Was kommt als nächstes? Gesinnungskontrolle? Wie hätte ich denn abstimmen sollen? Wieviele Nachfragen meinerseits, zu Entscheidungen kannst du nachweisen, um zu behaupten, dass sie nicht kritisch waren?

Danke Agnito, deine Ausfälle hier zeigen mir wo das Schiff hinsegelt.

Jens, lass Dich bitte nicht ärgern, die Beschlüsse Hamburg und Bremen in den so wichtigen Wahlen zu unterstützen war richtig und notwendig, vor allem aber auch eine Frage piratiger Solidarität. Danke für Deine Arbeit. (Knarf_e)

Ich schließe mich den Ausführungen von Frank vollumfänglich an. Aus meiner Sicht ist es völlig sinnfrei auf die Ausführungen von Agnitio einzugehen. Er weiß alles besser, wird aber auf der Landesebene natürlich niemals für ein Amt kandidieren. Ihn vorzuschlagen, ist für ihn eine "spaßige Einlage". Seine "Erfolge" als 1V im Regionalverband sind überregional bekannt, mehr muss man dazu wohl nicht sagen. Andreas Schramm


12.6. Agnitio schreibt:

Zu Jens: Dasa die Gelder nicht vollständig abgerufen wurden ist nicht dein Verdienst, unnötig von dir es zu erwähnen. Die entsprechenden Beschlüsse trugen das Risiko in sich den Landesverband finanziell in seiner Handlungsfähigkeit einzuschränken. Allerdings auch nur mit dem Hintergrund, dass erhebliche Anstrengungen künftig zu unternehmen sind diesen Verband wieder flott zu bekommen, die Fähigkeit Kampagnen durch zu führen verlangt Geld.

Gliederung: Ich setze mich für eine Ausgewogenheit des Vorstands ein. Es könnte durchaus möglich sein, dass drei Mitglieder des künftigen Landesvorstand (einschl. Vorsitzenden) aus PM kommen. Das halte ich dann nicht für ausgewogen.

Offenbar kannst Du das Wort „kritisch“ nicht richtig einordnen. Über interne Diskussion kann ich nichts sagen, bei Vorstandssitzungen auf mumble bin ich meistens nicht anwesend. Ein Kassierer sollte bei Ausgaben dieser Größenordnung die künftige Kassenentwicklung beachten, sollte sich bei Stimmabgabe enthalten. Da ist meine Meinung, Du hast eine andere. So ist das im Leben.


Zusatz, 17.6.

T.Ben. hat Dich vorgeschlagen und Deine Arbeit positiv bewertet. Ich habe mich dem angeschlossen aber zwei Punkte aufgeführt die mir nicht so gefallen haben (s.o.). Ich denke, dass ich hier sachlich, so wie es meinen schon oft vorgetragenen Ansichten entspricht, vorgetragen habe. Dein Satz: "...deine Entgleisung unter aller Kanone" finde ich nicht nur total überzogen, auch ziemlich unverschämt. Ihr wollt keine offene Diskussion, keine kritischen Anmerkungen, ihr wollt keine Mitarbeit, was wollt ihr eigentlich?


Zu Karf: „Solidarität“ ist ein Hohlkörper. Jeder kann reinpacken was ihm beliebt. Nebenbei auch ein Totschlagargument und dehnbar wie ein Kondom. Wenn es um „Solidarität“ geht sollte man gewähren lassen, nur nicht diskutieren. Dem schließe ich mich an. Aber über die Wortfolge „in den so wichtigen Wahlen“ noch Sätze zu verlieren könnte angebracht sein, wenn nicht vier Wörter völlig ausreichend wären: Sie waren nicht wichtig.

Wenn man hinterher dort ist wo man vorher war kann es unmöglich wichtig gewesen sein.

Zu Andreas: ...„vollumfänglich“ angeschlossen, dann gilt ja was geschrieben vollumfänglich auch für Dich. So was nenn ich praktisch, danke.

Sind meine „Erfolge“ als 1V im Reginalverband wirklich allen bekannt? Glaube ich nicht, sonst hätten ja alle meinen Bericht über die ersten und letzten drei aktiven Monate lesen müssen. Die Grundlagen für eine wirklich gute Perspektive wurde gelegt. Warum es nur bei „Perspektive“ blieb wurde veröffentlicht, soweit es öffentlich möglich war.

„Spaßige Einlage“ ? Meinen Namen überall hinzuschreiben ist eigentlich nicht spaßig, stimmt. Siehe Text unten. Zusatz: Habe inzwischen meine Namensnennungen gelöscht. Eigentlich wollte ich bei dem Kandidatenmangel mir für die weniger beliebten oder weniger politischen Ämter (Kassenprüfer oder so) eine Kandidatur vorbehalten. Das ist mir nun nicht mehr möglich.

Übrigens: Ich hatte schon erwähnt, dass ich jederzeit gern bereit bin mit dem neuen Vorstand zusammen zu arbeiten, bzw. mich einzubringen. Dies kann über eine Beauftragung oder sonstwie geschehen. Wenn einige andere diese Bereitschaft zeigten wären wir ein Stück weiter.

Natürlich nicht mit diesen Vorstand der sich jetzt abzeichnet, 17.6.


Agnitio



Aktuell 22.5.

Agnitio schreibt:

Der tiefere Sinn dieser Vorschläge schließt sich mir nicht ganz auf, aber hier kann ja jeder seinen Fug/Unfug treiben. Überall durch zu streichen ist etwas mühselig, zumal ich gar nicht weiß wie das funktioniert aber es ist natürlich klar, dass ich nicht kandidiere für irgendwas, einfach mal vorsichtshalber hier mitgeteilt. Der Autor möge mich doch bitte wieder löschen. Danke aber für die spassige Einlage.

Ich werde an den Landesparteitag 2012 erinnert. Damals hat doch wirklich ein Pirat nacheinander für fast alle Vorstandsposten kandidiert. Wurde allerdings nie gewählt. Wer mag das wohl gewesen sein? Protokoll LPT 2012.2 LV


Zusatz:

Wenn ich schon mal dabei bin, meine Vorschlage beruhen auf den Gedanken, dass endlich mal unverbrauchte, frische Piraten in den Vorstand gewählt werden sollten, neue Idee, neuer Anfang, eine neue Sachlichkeit. Das muss nicht auf jeden Vorschlag zutreffen, der Teamgedanke verlangt auch eine gewisse Ausgewogenheit.