Unterstütze uns! Spende jetzt!

Vorstand/Anfragen/Nr-00042

Aus PiratenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht und Kontakt | Zuständigkeiten | Termine, Sitzungen, Protokolle | Dokumente | Projekte | Beschlüsse | Anträge | Anfragen | Beauftragungen | Ausschreibungen | Dokumentation


Zurück zur Fragenübersicht


ACHTUNG: Diese Seite dient der Beantwortung der Frage durch den Vorstand. Kommentare und Antworten anderer User werden bitte auf der Diskussionsseite hinterlegt oder vorher mit dem Vorstand abgesprochen.


Thema: Detailfragen zur Entscheidung Veranstaltungsort LPT 2012.02
Name: Robeson
Status: erledigt

Frage

Die Entscheidung zum Veranstaltungsort des LPT 2012.02 wurde in der Vorstandssitzung am 14.05.2012 getroffen. Im Protokoll wird lediglich die Entscheidung mitgeteilt. Zu den Details der Entscheidung bitte ich um Beantwortung der folgenden Fragen:

1. Ist es richtig, dass in der Diskussion über den Veranstaltungsort des LPT 2012.02 die Angebote Eberswalde (A) und Potsdam (D) im Prinzip als gleichgut oder erfüllt eingeschätzt wurden, z.B. betreffs Erreichbarkeit, Bestuhlung, Internetverfügbarkeit, Übernachtungsmöglichkeiten?

2. Ist es richtig, dass die Kosten für den Veranstaltungsort keine entscheidende Rolle mehr spielten, obwohl Potsdam deutlich günstiger war (um 400 Euro)?

3. Ist es richtig, dass die Wahl primär auf Eberswalde fiel, weil in Nordbrandenburg bisher keine Parteitage durchgeführt wurden? Ist es damit richtig, dass die Entscheidung bewusst gegen Potsdam getroffen wurde, weil in der Region bereits Parteitage stattgefunden haben?

4. Ist es richtig, dass damit ein Kriterium wahlentscheidend wurde, das bei der Aufforderung zur Angebotsabgabe nicht vorgesehen war?

Antwort

1. Ist es richtig, dass in der Diskussion über den Veranstaltungsort des LPT 2012.02 die Angebote Eberswalde (A) und Potsdam (D) im Prinzip als gleichgut oder erfüllt eingeschätzt wurden, z.B. betreffs Erreichbarkeit, Bestuhlung, Internetverfügbarkeit, Übernachtungsmöglichkeiten?

  • Nein - es gab zudem widersprüchliche Angaben
  • laut Bewerbung: "300 Stühle ohne Tisch, alternativ 50 Tische mit Platz für je 4 Personen (=200 Plätze mit Tisch)" - diese sollten bei der Besichtigung mit nur noch 40cm breiten Tischen ausgetauscht werden, um annähernd die Mindestteilnehmer überhaupt hinzubekommen
  • 250 Personen max. laut Angabe Betreiber in Kinobestuhlung inkl. Tribüne [1]
  • Mail vom 4.5.12 "Die Platzkapazität im Saal liegt bei 266 (Kinobestuhlung). Es ist aber möglich, nur die Tribüne zu bestuhlen (ca. 180 Plätze) und sonst Tische und Stühle zu stellen (ca. 50)."
  • unterschiedliche Aussage auf LaVo-Sitzung 4.5.
  • bei Besichtigung vor Ort war zB. Aussage Betreiber/techn. Personal max. 250 Personen wegen Brandschutzverordnung usw.

2. Ist es richtig, dass die Kosten für den Veranstaltungsort keine entscheidende Rolle mehr spielten, obwohl Potsdam deutlich günstiger war (um 400 Euro)?

  • Nein

3. Ist es richtig, dass die Wahl primär auf Eberswalde fiel, weil in Nordbrandenburg bisher keine Parteitage durchgeführt wurden? Ist es damit richtig, dass die Entscheidung bewusst gegen Potsdam getroffen wurde, weil in der Region bereits Parteitage stattgefunden haben?

  • 1. Frage: Nein, nicht primär
  • 2. Frage: Nein, es wurde nicht "bewusst" gegen Potsdam entschieden - es war ein Kriterium von vielen Weiteren. Siehe auch Aufzeichnung vom 4.5.12 und 14.5.12

4. Ist es richtig, dass damit ein Kriterium wahlentscheidend wurde, das bei der Aufforderung zur Angebotsabgabe nicht vorgesehen war?

  • Nein, siehe Antwort 2 zu Frage 3.